Liebe Kunden,
wie schon öfters in den letzten Jahren war heute eine 5. Klasse der Holstentor-Gesamtschule bei uns zu Besuch.

Fünftklässler hatte ich irgenwie als 10-11 Jährige etwas schüchterne Kinder abgespeichert. So war es zumindest bei mir im altsprachlichen Gymnasium. Wir haben ja schon Klassenbucheinträge kassiert, wenn wir im Kunstunterricht gesungen haben- na gut- wir haben ausgelassen gesungen...
Die mutigsten der herzallerliebsten 5-Klässler, die im Zuge ihrer Bauernhof-Woche auch einen Vormittag bei uns zubringen durften, stellen sich bei mir als: "Ey Alda, wir sind die HGS-Gang" vor. O tempora o mores... Naja, so wusste ich wenigstens gleich, dass ich die Betriebsanalyse, Nährstoffströme und Biodiversität aus meiner Vortragsreihe streichen konnte. "Jetzt gehen wir erstmal zu den Käbern," war mein Vorschlag. "Ey Alda, das hat voll die Zunge ey." Stimmt, unsere Kälber haben Zungen und mit denen können sie auch ganz schön schlecken. Ja, Rinderzungen sind rauh. Sehr überrascht war ich, als auf meine Frage, ob jemand eine Idee habe, warum wir den Kühen Kartoffeln füttern, wie aus der Pistole geschossen die Antwort kam: "Is doch gut ey, Kohlehydrate, das brauchen die." Ich war baff, es war nicht irgendeins der Kinder sondern der Chef der Gang. Er profilierte sich auch im weiteren Verlauf der Führung als hochinteressiert, motiviert und tatsächlich hat er auch landwirtschaftlichen Hintergrund im Heimatland seiner Großeltern. Viele der Schüler mit Migrationshintergrund erzählten von Subsistenzlandwirtschaft bei Teilen der Verwandtschaft.
Ganz hoch im Kurs stand natürlich der Wunsch Trecker zu fahren. Diesen konnte ich nicht erfüllen, aber wir haben Schweine gefüttert, Hühner und Gänse angesehen und tatsächlich konnte ich die Geschichte der wachenden Gänse , die 386 v.Chr. das Kapitol vor den angreifenden Galliern retten konnten, anbringen. Ich glaube es hat auch einer ein bischen zugehört... Also ab auf die Bullenweide- Ihr wollt Action, jetzt kriegt Ihr Action. Einige trauten sich nicht, aber die Gang war natürlich am Start. Unser lieber Stier Uwe, etwa ein Jahr ist er alt und fängt jetzt tatsächlich auch an zu decken. Natürlich ist er noch halbstark aber aus der Sicht eines 10-Jährigen reichen die 300kg ja- manche kamen mir vom Körperbau zwar eher wie 15-Jährige vor, aber alle waren gleich stolz, sich auf die Bullenweide getraut zu haben. Ich hatte jedenfalls einen riesen Spaß mit der Gang und ihrer Posse, Also: haut rein Digge und kommt wieder!

Für die Hofgemeinschaft Henning Jahn