Liebe Kundinnen und Kunden,
von Anfang an haben die Schweine zu Rothenhausen gehört

– mal mehr, mal weniger. Ein Herzstück des Betriebes, wie unser Milchvieh, sind sie allerdings in den letzten 42 Jahren nicht geworden. Wir „Neuen“ haben den Betrieb mit seinen verschiedenen Teilbereichen und Ausprägungen erst mal so übernommen und sind langsam hineingewachsen. Nun, nach siebeneinhalb Jahren, müssen wir in Bezug auf die Schweine feststellen, dass sie in dieser Form der Haltung nicht unseren Vorstellungen entsprechen und auch keineR momentan so richtig warm werden kann mit ihnen bzw. derzeit schlicht die Zeit fehlt, diesen Teilbereich neu zu greifen. Deshalb werden die jetzt noch bei uns lebenden Schweine von mir bis zu ihrem Ende begleitet und dann ruht dieser Bereich – bis sich dann eines Tages vielleicht in einem neuen Stall oder draussen im Grünen eine neue, fröhliche Schweineherde tummelt! Da ich neben Familie, Acker, Büro und Werkstatt nicht die Kapazität für den vollen Schweineumfang habe, werde ich mich auf die Versorgung der Tiere konzentrieren und die Vermarktung nur in abgespeckter Form machen. Das heißt für Sie als Kundinnen/Kunden: kein frisches Schweinefleisch mehr zum Vorbestellen (dafür gibt’s aber ja regelmäßig leckeres Rindfleisch!), evtl. auch kein Tiefkühl-Schweinefleisch, dafür aber um so mehr Wurst, die geräuchert oder im Glas hoffentlich auch einen Teil der dann folgenden schweinefreien Zeit überbrücken kann. Als kleinen Lichtblick für alle Schweine-LiebhaberInnen unter Ihnen: eine ehemalige Azubine von mir möchte sich in ihrer Bachelor-Arbeit mit Kleinst-Schweinehaltung und wirtschaftlichen, tiergerechten Varianten am Beispiel unseres Hofes beschäftigen – vielleicht kommen da ja neue, spannende und zukunftsweisende Ansätze heraus! Besuchen Sie noch ein paar mal unsere Schweine solange sie noch da sind (bis mindestens Ende diesen Jahres) und freuen Sie sich an unserem leckeren Rindfleisch!
Für die Hogemeinschaft
Ihr Philipp Hennig