Liebe Kunden,

mittlerweile hat der Herbst Einzug gehalten

und wir hatten die ersten Frostnächte. Doch selbst an unserem Wintergemüse zeigen sich noch Auswirkungen dieses extrem sonnig-trockenen Sommers. Nicht nur wir Gärtner haben die Sonne sehr genossen, auch für viele Kulturen waren die Bedingungen besser denn je. Andere Kulturen haben trotz regelmäßiger Beregnung unter den hohen Temperaturen und der starken Einstrahlung gelitten. Außerdem haben sich manche Schädlinge auch ganz besonders prächtig entwickelt.

Die größte Herausforderung war der Sommer für die verschiedenen Kohlarten, die in normalen Jahren sehr gut an norddeutsche Bedingungen angepasst sind.

So ist der Rosenkohl in diesem Jahr außergewöhnlich stark von Weißen Fliegen und Blattläusen befallen. Unser Rosenkohl wird mit Kulturschutznetzen gegen verschiedene Kohlschädlinge abgedeckt. Weiße Fliege und Blattlaus sind aber so klein, dass sie durch die Netze hindurchgelangen. Der Hauptschaden entsteht nicht durch die Saugtätigkeit der Tiere. Sie scheiden beim Saugen des Pflanzensaftes größere Mengen Honigtau aus, der wiederum die Nahrungsgrundlage für Schwärzepilze ist, die sich darauf ansiedeln. Infolgedessen sind Blätter und Röschen mit einem schwarzen Belag stark verschmutzt. Das beeinträchtigt Geschmack oder Ernährungsqualität des Rosenkohls nicht. Die Schmutzschicht lässt sich abwaschen bzw. die äußeren Blätter können entfernt werden. Leider können wir diesen Putzaufwand nicht für Sie alle leisten. So bieten wir den Rosenkohl zurzeit ungeputzt zum halben Preis an und hoffen, dass Sie Ihre Freude an ihm haben – trotz des ersten optischen Eindrucks.

In diesem Sinne, Ihnen einen guten Appetit und sonnige Grüße

für die Hofgemeinschaft

Jenni Ponsens