Liebe Kunden,
wir schreiben das Jahr 2020.

Ihnen und uns wünsche ich dafür alles Gute, Gesundheit, Frohsinn und Herausforderungen die wir bestehen können.
Wie jedes Jahr war der Himmel in der Silvesternacht für viele Stunden hell erleuchtet und leider auch von Lärm, Gestank und Getöse erfüllt. Und dann noch die Feinstaubbelastung. Auch wenn es ein Spektakel darstellt, ist es irgendwie auch traurig.
Es wäre so schön und so einfach, wenn man nicht auf die Vernunft der einzelnen Bürger hoffen müsste, sich nicht an diesen pyrotechnischen Exzessen zu beteiligen, sondern es einer zentralen Regelung überließe wann, wo und wie oft „geböllert“ wird. In mehreren europäischen Ländern gibt es zumindest starke Einschränkungen für die Nutzung von Feuerwerkskörpern für Privatpersonen, so zum Beispiel in der Schweiz, in Slowenien, in den Niederlanden und in Österreich. Die Idee finde ich in diesem Falle gar nicht so schlecht und durchaus nachahmenswert. Mal sehen, was die Zukunft hier für uns bereit hält.
Zwischen den Jahren herrscht im Großen und Ganzen eine liebsame Ruhe auf unserem Hof. Es wird nicht gebacken, nicht gekäst, der Lieferservice ruht und der Hofladen ist geschlossen. Die Tiere müssen natürlich frühmorgens und abends versorgt werden. Daran sind aber in dieser Zeit viele Hofleute beteiligt, sodass auch hier die Arbeit auf mehrere Schultern verteilt ist. Und doch wird an den verschiedensten Ecken gebastelt, gewerkelt oder getippt, aber eben doch eher entschleunigt. So wurde auch einem Teil des Hofladens ein neuer Anstrich verpasst. Die Obst- und Gemüseecke hat ein neues Kleid bekommen. Ich fühle mich fast schon so als wäre es ein bisschen Frühling, sehr frisch und hell sieht das Ergebnis aus. Vielleicht sind sie neugierig geworden und wir sehen uns bald.
So und nun zum Schluss noch eine kleine Recycling Bastelidee, die im Zuge unserer Weihnachtspost entstanden ist. Zu Weihnachten versenden wir ziemlich viele Briefe, auch großformatige (Jahresbriefe;-)) und da wir nicht ausreichend Umschläge in passenden Formaten zur Hand hatten, haben wir kurzer Hand aus ausgelesenen Zeitungen selbst welche gefaltet. Mitunter sah das auch ganz witzig aus, weil die Artikel und Fotos der Umschläge auch zu den Empfängern gepasst haben. Passenderweise hatte ich wenige Tage zuvor selbst ebensolche Kuverts bekommen und somit dann die Idee gleich weitergetragen.
Liebe Grüße und bis bald

Hanna Dörschug
für die Hofgemeinschaft