Liebe Kunden,
aus aktuellem Anlass möchte ich Ihnen diese Woche nochmal eines unserer Winter-Lagergemüse vorstellen:

den Kohlrabi mit dem vielversprechenden Namen „Superschmelz“.
Während der klassische „Sommer-“Kohlrabi bei uns aus heimischem Anbau vom späten Frühjahr (aus Gewächshäusern und Folientunneln) bis zum späten Herbst (aus dem Freiland) erhältlich ist, kommt er in den Wintermonaten aus Südeuropa zu uns. Dieser Kohlrabi wächst schnell, er braucht nur ca. drei Monate von der Aussaat bis zur Ernte, wird holzig, wenn er zu groß wird und ist sehr kurz lagerfähig (max. 2 Wochen bei optimalen Bedingungen).
Sein großer Bruder, der Lagerkohlrabi, hingegen wächst langsam, er braucht ca. sechs Monate von der Aussaat bis zur Ernte. Er wird im Frühjahr ausgesät und gepflanzt und den ganzen Sommer über gepflegt (bewässert, gehackt und gejätet sowie vor Schädlingen geschützt), um dann im späten Herbst geerntet und eingelagert zu werden. Die bei uns angebaute Sorte „Superschmelz“ wird bis zu 3 kg schwer und macht ihrem Namen alle Ehre. Für diese Sorte gilt sogar – im Gegensatz zu den Sommersorten –je größer desto zarter. Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen von der Regel und leider ist es nicht möglich, in den Kohlrabi hineinzuschauen. Sollten Sie also einmal einen erwischen, der doch holzig ist, melden Sie sich gerne. Dann bekommen Sie Ersatz. Superschmelz kann den ganzen Winter über, bis ins Frühjahr hinein, im Kühlhaus lagern. Er wird ohne Blätter eingelagert, um Verdunstungseffekte zu minimieren und damit Qualitätsverlusten vorzubeugen. Die Riesenknollen sehen eigentlich immer gewöhnungsbedürftig aus und sind nie makellos glatt und grün wie ihre schnellwachsenden Sommerkollegen.
Aktuell finden Sie leider besonders unansehnliche Exemplare in Ihrer Kiste, darum auch zum Sonderpreis. Im letzten Herbst war es schwer, den Superschmelz bei optimalen trockenen Bedingungen einzulagern. So haben wir eine ganze Partie vermutlich bei zu feuchtem Wetter geerntet, was sich im Lager gerächt hat. Da der Kohlrabi grundsätzlich geschält wird und die Schäden rein äußerlicher Natur sind, haben wir uns dazu entschieden, Ihnen den unschönen Superschmelz trotzdem anzubieten – zum reduzierten Preis. Wir hoffen, Sie lassen sich von der Optik nicht abschrecken und finden Ihr Lieblingskohlrabi-Rezept. Ist er Ihnen zu groß, halbieren Sie ihn doch, legen ihn in ein feuchtes Tuch eingeschlagen in den Kühlschrank und essen Sie die eine Hälfte z.B. roh als Salat oder einfach zum Knabbern und die andere Hälfte am nächsten Tag z.B. als gedünstetes Gemüse in Sahnesauce oder als Kohlrabi-Pommes aus dem Ofen.
Herzliche Grüße
für die Hofgemeinschaft
Jenni Ponsens