Liebe Kunden,
jetzt melde ich mich wieder, Johanna Gerber, die Auszubildende in der Landwirtschaft hier auf dem Hof.

Es geht nochmals um meine Projektarbeit zur individualisierten Fleischvermarktung.
Diese Projektarbeit, die ich während der Ausbildungszeit hier anzufertigen habe, ist dem Thema individualisierte Fleischvermarktung gewidmet, damit auch ihr als Kunden wisst, welches Tier ihr esst und wie es auf dem Hof gelebt hat. Dafür habe ich die neue Rubrik „Tierportraits“ auf der Hofhomepage unter Hof > Verarbeitung > Fleisch und Wurst > Tierportraits angelegt. Dort sind Informationen zu den im Zeitraum vom 30. August bis 31. Oktober geschlachteten Rindern zu finden. Anfang November folgte dann die von mir angekündigte Kundenumfrage, die bis zum 8. Dezember im Hofladen auslag und den Lieferkisten beigelegt war.
Nun bin ich mit der Auswertung der Umfrage fertig und möchte Ihnen mein Ergebnis nicht vorenthalten. Insgesamt kamen 70 Umfragebögen zu mir zurück. Sehr herzlichen Dank an alle, die sich daran beteiligt haben.
Mit einem Anteil von 80 % haben überwiegend Fleischesser an der Umfrage teilgenommen, die durchschnittlich 1,56 warme Mahlzeiten mit Fleisch in der Woche essen. Erfreulich ist, dass sowohl recht neue Kunden (seit etwa einem Monat dabei) als auch langjährige Kunden (seit bis zu 40 Jahren dem Hof treu) an der Umfrage teilnahmen.
Knapp 30 % der Teilnehmer (28,57 % = 20 Kunden) haben von der Webseite gewusst, wobei fünf dieser Zwanzig angaben, die Webseite nicht genutzt zu haben. Mehr als 2/3 der Kunden (67,4 %) geben an, nichts von dem Projekt und der Website gewusst zu haben. Für fast die Hälfte (47,14 %) der Teilnehmer sind die angebotenen Informationen angemessen. Besonders die Vegetarier gaben positive Resonanz. Nur weniger als 5 % (4,29 %) sind mit den Informationen nicht zufrieden.
Ein besseres Bild von der Rinderhaltung auf dem Gut Rothenhausen kann sich jetzt mehr als die Hälfte aller Befragten (55,71 %) machen. Diese Aussage bestätigen vor allem die Fleischesser, wobei der Besuch auf dem Hof für viele dabei auch sehr wichtig ist. 12,86 % der Kunden denken, ihr Kaufverhalten im Bezug auf die Fleischprodukte durch die Informationen zu verändern. Dagegen meinen 42,86 %, dass sich bei ihnen nichts ändern wird/geändert hat. Einigkeit herrscht unter den Befragten, dass das Wissen über das Leben des Tieres sie zu einem bewussteren Fleischkonsum führt (68,57 %) und dass das Projekt weiter verfolgt werden soll (72,86 % Zustimmung).
Ob auf dem Produkt auch der Name und das Bild des geschlachteten Tieres zu sehen sein soll, ist sehr umstritten. Die Vegetarier sind klar dafür. In der Gesamtheit aller Befragten sind aber nur 14,28 Prozentpunkte mehr für Namen und Bild auf dem Produkt. Unter den Fleischessern ist der Abstand mit nur 8,95 Prozentpunkten mehr für den Aufdruck von Namen und Bild noch knapper.
Wie es mit dem Projekt weitergeht, entscheidet nun die Hofgemeinschaft nach einer internen Auswertung. Abschließend möchte ich mich bei allen bedanken, die dieses Projekt unterstützt haben, vor allem bei allen Teilnehmern und ganz besonders bei der Hofgemeinschaft Gut Rothenhausen.
Vielen Dank und herzliche Grüße
Johanna Gerber