Liebe Kunden,
Wie wäre es dieses Jahr mit einem Brathahn, um das österliche Fastenbrechen zu begehen?

Bald schon wieder steht Ostern vor der Tür und es werden fleißig Ostereier ausgepustet, gefärbt und bunt bemalt. Was die letzten Jahre leicht übersehen beziehungsweise gleich entsorgt wurde, ist der Bruder der Legehenne. 2019 wurden ca. 1,5 Mrd. Bio-Eier von ca. 4,85 Mio. Bio-Hennen produziert, davon wurden weit unter einem Prozent der Brüder mit aufgezogen; auch wir haben erst letzten Herbst damit angefangen. In den letzten Jahren beginnt langsam ein Umdenken sowie ein Handeln daraus und mit der ÖTZ (Ökologische Tierzucht gGmbH) eine Initiative, die es überhaupt erst möglich macht, Alternativen wie das Zweinutzungshuhn einzusetzen, um eine bäuerliche Landwirtschaft zu betreiben.
Ich möchte Ihnen auch gar nicht das Bastelvergnügen verderben, aber bedenken Sie das bei jedem Schlupf zu gleichen Teilen Hennen und Hähne die Welt erblicken. Sie haben die Wahl. Wenn Sie bei uns Ihre Eier kaufen, können Sie sicher sein, dass auch die Hähne bei uns mit aufgezogen werden. Wenn Sie, liebe Kunden jedes Jahr zu Ihren Sonntagseiern auch einen Brathahn und ein Suppenhuhn kaufen, dann geht die Gleichung auf.
Wir bekommen die Hähne mit gut acht Wochen und mästen diese dann noch etwa zehn weitere Wochen. Es ist ganz schön mit anzusehen, wie die Hähne wachsen, den Auslauf erkunden, auf Bäume flattern oder sich ein Sandbad gönnen und einfach Hahn sein können.
Die Hähne länger zu behalten gestaltet sich schwierig, da sie nach dieser Zeit nur noch sehr wenig an Gewicht zu nehmen, die Fleischqualität sich ändert und wir im Futter auch begrenzt sind. Die Tiere bekommen zwar unser Ausputzgetreide, Molke und gedämpfte Kartoffeln vom Hof, doch dieses Futter ist auch endlich. Außerdem wäre der Hahn dann viel teurer. Unser Preis und das Geschmackserlebnis ist aber auch nicht mit einem Brathähnchen vom Imbisswagen zu vergleichen. Unser Hahn lebt mehr als doppelt so lang, hat Auslauf und wird von einer kleinen Schlachterei in der Nähe geschlachtet und nicht in einer Riesenfabrik, die mehrere Hunderttausend Tiere am Tag schlachten. All das sind Kosten, die mit einfließen müssen. Ab dem 16. März gibt es bei uns wieder Brathähne im Hofladen und Lieferservice zu kaufen.
Bei einer Führung bekommen Sie erneut die Möglichkeit unsere Hennen zu besuchen und sich selbst einen Eindruck zu machen. Die Hofgemeinschaft und Slow-Food Youth Lübeck veranstalten am Samstag den 04.04.2020 eine Informationsveranstaltung mit Führung und Diskussion. Treffpunkt ist um 10 Uhr vor dem Hofladen.
Ich freue mich auf Ihren Besuch und den gemeinsamen Austausch!
Sebastian Nikol