Liebe Kunden,
viele von Ihnen haben es sicher schon geahnt:

Wir haben uns entschlossen das diesjährige Hoffest aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie abzusagen. Noch ist zwar nicht klar, wie die Situation im Mai aussehen wird. Doch wir halten es für extrem unwahrscheinlich im Mai mit Ihnen feiern zu können und möchten die vielen externen Künstler und Aussteller nicht länger im Unklaren lassen. So können wir nur hoffen, dass sich die Lage bald wieder beruhigt und wir Sie später im Jahr zu einer anderen Veranstaltung hier auf dem Hof begrüßen können. Es ist viel geplant, von thematischen Führungen über Flohmärkte zu Kulturprogramm…
Viele von Ihnen haben beim Hoffest Gemüse-Jungpflanzen aus unserer Gärtnerei gekauft. Auf diese müssen Sie nicht ganz verzichten. Wir werden ein etwas eingeschränktes Sortiment im Hofladen und im Lieferservice anbieten. Voraussichtlich ab KW 18 können Sie aus verschiedenen Tomatensorten, Paprika, Chili, Gurke, Kürbis und Zucchini wählen.
Auch die Stauden von Petra K. Panthel, Gärtnerei Gut Bliestorf, erhalten Sie voraussichtlich im Mai erstmals in unserem Hofladen.
Ein Großteil unserer Jungpflanzen für den Verkauf ist längst ausgesät und wächst bereits bei uns im Gewächshaus auf den beheizten Anzuchttischen. Die Tomaten und Paprika werden Anfang März in große Schalen ausgesät, dann Anfang April „pikiert“, das heißt sie werden vereinzelt und in einzeln in kleine Töpfchen gesetzt. Vor dem Verkauf werden sie dann noch einmal in größere Töpfe umgetopft. Die Jungpflanzen haben zu diesen verschiedenen Stadien unterschiedliche Temperaturansprüche. Die Tomate mag zum Beispiel zur Keimung 23-25°C, nach der Keimung 22°C und nach dem Pikieren 18-20°C. Bekommen die Pflanzen dazu viel Licht und immer die richtige Feuchtigkeit, dann wachsen kräftige Jungpflanzen heran.
Manch einer wundert sich, dass Jungpflanzen bei eigenen Anzuchtversuchen gerne so „gakelig“ werden. Sie wachsen schnell in die Höhe, bleiben aber sehr dürr und instabil. Meist haben solche Pflanzen zu wenig Licht. Sie wachsen bei ausreichender oder gar übermäßiger Wärme schnell und recken sich, teilweise fast verzweifelt, nach dem Licht…. Wenn Sie selbst Pflanzen anziehen, versuchen Sie, sie an eine möglichst helle Stelle zu stellen.
Ein Lichtblick in diesen Zeiten ist das Wetter. Bei wunderschöner Frühlingssonne bauen bereits viele Vögel ihre Nester. Wir Gärtner bauen den Zaun um unseren neuen Gemüseacker und sind voller Vorfreude auf die kommende Freilandsaison.
Sonnige Grüße
für die Hofgemeinschaft
Jenni Ponsens