Liebe Kunden,
nach ein paar sonnigen trockenen Wochen freuen wir uns nun sehr über den Regen, der alles grün werden lässt.

Die letzte April- und erste Maiwoche sind jedes Jahr eine ganz besondere Zeit für uns Gärtner. Auf dem neuen Gemüseacker keimen die ersten Direktsaaten, die ersten Pflanzungen sind angewachsen. Langsam, langsam füllt sich das zunächst so leere Feld...
Im Gewächshaus platzen die Anzuchttische aus allen Nähten und wir wissen nicht mehr wohin mit all den Jungpflanzen. Viele Kulturen, die erst im Herbst geerntet und eingelagert werden, sind bereits ausgesät und dürfen im geschützten Haus die ersten Wochen verbringen, bevor sie groß genug sind, um draußen ausgepflanzt zu werden.
Im Gewächshaus findet zu dieser Zeit ein großer Wandel statt. Sämtliche Frühjahrskulturen werden nun abgeerntet: Salate, Mangold, Rübstiel, Spinat, Rübchen, Radieschen und bald auch die ersten Kohlrabi. Diese Kulturen standen von Mitte Februar oder März bis Ende April/Anfang Mai. Der Mangold wurde sogar bereits im Oktober letzten Jahres gepflanzt und ist den ganzen Winter gewachsen.
So gibt es einen Schwung frisches Gemüse vom Hof. Leider kommt jetzt allerdings erst die richtige Durststrecke, bis Ende Juni die ersten Kulturen im Freiland erntereif sein werden. Das späte Frühjahr ist die Zeit des Jahres, zu der wir (ohne beheiztes Gewächshaus) am wenigsten hofeigenes Gemüse anbieten können: die Lager sind leer, die Frühkulturen aus dem Gewächshaus abgeräumt und alles frisch Gepflanzte – drinnen wie draußen - muss erstmal wachsen. Wenn es überall so schön grünt und blüht und warm wird, steigt auch die Lust auf frisches Grün. Doch leider dauert es: die Nächte sind noch kalt, der Boden erwärmt sich nur langsam, alles wächst weniger schnell als im Hochsommer.
Im geschützten Anbau haben wir als Hauptkultur im Sommer Tomaten, Gurken und Stangenbohnen. Im November folgen dann die Wintersalate Postelein, Feldsalat und Asia-Salat, bevor die oben genannten Frühjahrskulturen für wenige Wochen „einziehen“ dürfen. Aktuell werden die Hauptkulturen Tomaten und Gurken gepflanzt. Da diese uns den ganzen Sommer begleiten und täglich beschäftigen, ist das immer ein besonderer Moment.
Falls Sie in Ihrem Garten wärmeliebende Kulturen pflanzen möchten, gedulden Sie sich noch etwas! Es empfiehlt sich bis Mitte Mai zu warten, bis hoffentlich keine Nachtfröste mehr auftreten. Gurkenpflanzen sind besonders empfindlich. Sie können schon erfrieren, wenn die Temperaturen unter 6°C fallen.
Herzliche Grüße
für die Hofgemeinschaft
Jenni Ponsens