Liebe Mitmenschen,
der Mond hat ja bekannterweise einen gewissen Einfluss auf die Umwelt samt Pflanze, Tier und Mensch.

So ist Müdigkeit zu Neumond nichts Unbekanntes und erhöhte Fluten zu Vollmond ebenso nicht. Es geschehen auch manchmal merkwürdige Dinge zu Vollmond. So wie letztens hier auf dem Hof! Da kam alles irgendwie ein wenig durcheinander.
Spät abends schlichen noch ein paar Hofleute umher, um noch letzte Stalltüren zu schließen, nach den Tieren zu gucken oder einfach einen Spaziergang zu genießen. Plötzlich wurden auf einer Weide Tiere gesichtet, die dort nicht hingehörten! Oh nein!! Die Jungrinder haben sich einfach mal so selbstständig gemacht und ihre zugeteilte Weide verlassen, um ausgelassen umherzutreiben. Ihre wilde Freiheit genossen sie so sehr, dass sie dabei die Schafe erschreckten, denn die liefen auf einmal los und durch den Zaun „nach Hause“ in ihren Feststall. Zum Glück kamen irgendwie auch schon weitere Hofleute zur Hilfe und ordneten das wilde Treiben. Die Rindviecher kamen auf ihre Weide und die Schafe in ihr abgezäuntes Revier. So, prima! Nach der ganzen Aufregung mussten noch die Puten ins Bett gebracht werden, aber der eine Puterich ... der wollte partout nicht in den Stall rein. War ihm alles vielleicht auch ein wenig zu aufregend die ganze Unordnung. Mit Unterstützung durch den Kuhbauern schaffte es der Hühnerbauer endlich, den Puterich im Stall zu verstauen und konnte endlich nach Hause!
Am Hof spürten die Ziegen diese besondere Stimmung auch und merkten wahrscheinlich spätestens jetzt, dass ihnen der neue wunderschön eingezäunte und (fast) sichere Platz im „Wäldchen“ hinter dem Hofladen für die Nacht nicht angenehm ist. Sie entschlossen sich also auszubüchsen, um in ihrem vertrauten Auslauf die Nacht zu verbringen. Naja, eine Ziege kam dann doch nicht über den „sicheren“ Zaun und das Geschrei war groß! Alle Ziegen wurden dann noch in ihr geliebtes Nachtlager gebracht. Das wäre dann auch aufgeräumt. Am nächsten Morgen stellte sich obendrein noch heraus, dass ein Pferd die Nacht draußen verbracht hat und nicht ordnungsgemäß in seinem Stallabteil. Er ist wohl im ganzen Durcheinander untergegangen! Oder hat dieses genutzt, wer weiß das schon ... ein wenig freies Durcheinander für Alle!
Der nächste Vollmond kommt ja auch schon bald. Wir bleiben achtsam wachsam und schauen, was uns diesmal erwartet.
Schöne Grüße,
Karoline Czynski