Liebe Kunden,
am Samstag waren einige von Ihnen bei uns zu Gast zur Möhrenernte.

Mit etwa 25 Erwachsenen und 30 Kindern unterschiedlichen Alters haben wir zwei von zwölf Beeten Möhren unserer Lagersorte Robila abgeerntet. Bei strahlendem Sonnenschein waren trotz des kalten Windes alle eifrig bei der Sache und schienen große Freude zu haben. Auch die allerkleinsten haben eine Möhre nach der anderen aus der Erde gezogen, abgedreht und in Kisten sortiert. Nicht verkaufsfähige Möhren (mit Rissen, Bruch, Fraßstellen oder Exemplare mit mehr als zwei Beinen) wurden gesondert gesammelt. Sie werden später zu Apfel-Möhren-Saft verarbeitet oder ergänzen im Winter den Speiseplan unserer Hühner und Kälber. So manches besondere Möhrenexemplar wurde bestaunt und mitgenommen oder gleich verkostet. Verkosten konnten wir bei der Ernteaktion auch schon den frischen Apfel-Rote Bete Saft von diesem Jahr, den die Mosterei Möckel vor einer Woche für uns aus unseren Äpfeln und Rote Bete hergestellt hat. Der Apfel-Möhren-Saft wird erst Anfang November gepresst.
Die Mitmach-Möhrenernte hat auf vielfachen Kundenwunsch hin stattgefunden, dennoch waren wir freudig überrascht, wie viele Menschen kamen und mit wie viel Freude und Ausdauer von Groß und Klein geerntet wurde. Wir mussten gleich Kisten nachholen und der Möhrenkuchen hat auch nicht ganz für alle gereicht. An dieser Stelle nochmal vielen herzlichen Dank an alle Helfer!
Passend zum Beginn der kalten Jahreszeit können wir Ihnen gerade im Hofladen etwas ganz Besonderes anbieten: frischen Ingwer (Zingiber officinale) aus eigenem Anbau. Der in Deutschland sonst erhältliche Ingwer kommt meist aus Südamerika. Ingwer wird üblicherweise in den Tropen und Subtropen angebaut und ist aus der dortigen Küche kaum wegzudenken. Auch in Europa erfreut sich Ingwer zunehmender Beliebtheit aufgrund seiner diversen gesundheitsförderlichen Eigenschaften und gerade im Winter auch wegen seiner wärmenden Wirkung. Wir bieten den eigenen Ingwer als ganze Pflanze mit Grün an, da dieses ebenfalls verwendbar ist z.B. für Tees oder zum Würzen von Saucen. Natürlich können Sie das Kraut auch vor dem Kauf abschneiden lassen, falls es Ihnen zu sperrig ist oder Sie keine Verwendung dafür haben. Wir fanden die Pflanzen zu ästhetisch, um Ihnen den Anblick vorzuenthalten, außerdem duftet das Kraut zu gut beim Anfassen.
Der Rothenhausener Ingwer ist nur etwa 6 Monate gereift, er ist weniger faserig im Innern und besitzt kaum Außenhaut. Deshalb ist er besonders zart und mild, aber auch weniger lange lagerfähig als der bekannte importierte „reife“ Ingwer, der nach etwa 9-monatiger Kulturzeit geerntet wird. In Afrika ist frischer bzw. kurz gereifter Ingwer übrigens sehr beliebt und als „green ginger“ bekannt, er wird auch als „spring ginger“ oder „new ginger“ bezeichnet.
Da wir nur versuchsweise wenige Pflanzen angebaut haben, ist der Ingwer nur im Hofladen und nur für kurze Zeit erhältlich.
Herbstliche Grüße, für die Hofgemeinschaft
Jenni Ponsens